Kategorie: Brücke | Veröffentlicht: 27.11.2016 | von Hans Hilger

Herrenfußball SV Bruck – Vorrunde 16/17

Seit August sind endlich wieder 2 Herrenmannschaften der SG Bruck/Baiern am Start. Bei einem Info-Treffen im Mai wurde beschlossen, wieder eine Reservemannschaft zu melden. Als Betreuer stellte sich Hans Hilger zur Verfügung, da ein großer Teil des neuen Teams aus ehemaligen Jugendspielern bestand. Nachdem man die Werbetrommel gerührt hat, kamen im August und September neben vielen Neuzugängen auch wieder Spieler zum Training die mangels Reserve die letzte Zeit nicht spielen konnten.

So machte es dem Trainer Tom Schwarzbauer mit Hans Hilger und  Manfred Stürzer (TW-Trainer) großen Spaß bei einer Trainingsbeteiligung von 25 Mann zu arbeiten. Dies war über einige Wochen der Normalzustand und wurde dann Anfang Oktober leider etwas weniger, da sich einige Burschen aus dem zweiten Team merklich zurück hielten.

Sportlich lief es für die Erste nach einem guten Start mit zwei Siegen ziemlich durchwachsen. Hauptproblem ist die mangelhafte Auswertung der vielen Großchancen, die sich das Team erspielt. Man befindet sich in der Tabellenmitte und möchte in der Rückrunde wieder nach vorne aufschließen. Die Qualität der Spieler sollte reichen, um vordere Plätze anzustreben.

Das Team der Zweiten ist mit einer sehr jungen Mannschaft (Schnitt 22-23 Jahre) erwartungsgemäß noch unstabil in ihren Leistungen. Erfreulich ist, dass wir hier zu allen Punktspielen 13-14 Mann aufbieten konnten. Wichtig wird sein schnell Erfahrung zu sammeln, so dass wir in der Rückrunde nochmals den ein oder anderen Sieg feiern können.

Ebenfalls wichtig ist ein eingeschworenes Team zu bilden. Dazu wird in der Winterpause von Jochen Specht mit Bernhard Huber ein Ausflug nach Pilsen organisiert, der gut ankommt bei den Burschen.

Die Heimspiele der Rückrunde finden in Bruck statt, dazu erscheinen in der nächsten Brücke-Ausgabe die Termine. Diese sind ebenfalls unter sv-bruck.de zu sehen.

 


Die Seite sv-bruck.de wurde gestaltet und programmiert von bYemma.